Beiträge von Wyzzlex

    Es ist schon ein "richtiges" neues Trackmania. Man könnte es sicherlich auch als Reboot der Serie bezeichnen, schließlich trägt es nur den Namen "Trackmania". Es gibt auf jeden Fall, wie ich oben schon erwähnt hatte, einige neue Streckenteile, die das Spiel zum Teil noch einmal deutlich herausfordernder machen. Und es sieht natürlich deutlich hübscher aus als die alten Teile, obwohl das ja nie der Fokus war.

    Ist das 'nur' ein Nations-Nachfolger, oder ein echtes Trackmania? Ich hab damals eigentlich ganz gerne das 'richtige' Trackmania gespielt und nicht so gern die Nations-Version.

    Hab es jetzt einige Stunden angespielt. Vom reinen Gameplay wirklich doch ein ganz schönes Upgrade, es gibt einfach deutlich mehr interessante Streckenteile und Features. Auch der Multiplayer ist echt gut konzipiert diesmal. Der Elefant im Raum ist allerdings wirklich das Bezahlsystem - wer zur Hölle gibt 60 € aus, um es dann nur 3 Jahre zu haben? Ist ja nicht so, als hätte man es hier mit einem hochkomplexen MMO mit unzähligen Content-Updates zu tun.


    Die Gratisversion lässt sich aber an sich auch ganz gut spielen. Man darf halt nur die offiziellen Maps fahren, Community-Maps sind ebenso ausgeschlossen wie Clanerstellung und andere Features. Zum Antesten reicht es aber allemal, zum Ersteindruck tippen am Wochenende auch. Ich hoffe, dass sich Nadeo fängt und einfach eine 30 € Version rausbringt, mit der man alles freischaltet. Und zwar für immer. Alles andere finde ich überteuert und/oder blödsinnig.

    Heute erscheint nach gefühlter Ewigkeit endlich eine Quasi-Remake von Trackmania Nations Forever, dem wohl beliebtesten Teil der Rennspielreihe. Ich habe irgendwie das Gefühl, dass es niemanden zu interessieren scheint. Liege ich mit der Annahme richtig? Weiß man überhaupt von dem Spiel?



    In der Presse liest man ja kaum etwas dazu. Absolut kein Hype, kein nix. Ich selbst bin irgendwie schon gespannt. Wenn die Online-Features nicht über die lächerliche Maniaplanet-Plattform laufen, kann man ja gar nicht so viel falsch machen. Allerdings ist das Bezahlmodell ein wenig verwirrend, was sicherlich auch zur Abschreckung vieler führen wird. Heute Abend wissen wir auf jeden Fall mehr.


    Wie sieht es bei euch aus? Besteht auch nur ansatzweise Interesse? Unsere Community-Events waren ja immer ganz gut besucht damals. :uglyjump:

    Deswegen sollte jeder Garten verschiedene Biotope haben (z. B. altes sprödes Mauerwerk, Kies-/Sandhaufen, Teiche, Holzklötze mit Löchern, Rasen, wilde Wiese, altes Holz usw.). Aber leider ist das für viele ein Zeichen von Verwahrlosung und somit wird sowas alles entfernt.

    Das ist bei uns im Garten eigentlich recht ordentlich, obwohl man da natürlich in Zukunft noch besser drauf achten kann.


    Könnte es auch eine Ursache fürs Ausbleiben von Bestäubern sein, dass direkt neben dem Grundstück ein Hopfenfeld ist und dort zuweilen mit Pestiziden (oder was auch immer er da schönes versprüht) gegeizt wird? Das hat sicherlich auch einen guten Grund, allerdings ist die Luft dadurch teilweise schon grenzwertig schlecht. Ich könnte mir vorstellen, dass das Bienen und anderen Insekten auch nicht wirklich gefällt. Aber dagegen wird man wohl kaum etwas machen können.


    Einen Imkerverein in der Nähe werde ich wirklich mal kontaktieren, das wird wohl das beste sein. Danke! :bussi:

    Eigentlich wollte ich folgende Frage JohNXO per PN stellen, aber vielleicht interessiert es den einen oder anderen hier ja auch. :corn:


    Seit einigen Jahren beobachten wir im Dorf bei meinen Großeltern, die einen recht großen Garten am Haus haben, dass die Anzahl an Bestäubern immer weiter zurückgeht und es in den vielen Obstbäumen kaum noch summt. Ich erinnere mich noch gut daran, wie laut man die ganzen Bienen früher gehört hat, mittlerweile ist man froh, wenn man pro Baum mal eine sieht.


    Vor einigen Monaten habe ich in einem Video erfahren, dass man sich wohl von einem professionellen Imker einen Bienenstock in den Garten stellen lassen und sich somit ein oder mehrere Bienenvölker ins heimische Grün holen kann. Wie ich das als absoluter Laie verstanden habe, erfordert so ein Stock gar nicht so extrem viel Wartungsaufwand - ein paar Besuche im Jahr würden da wohl ausreichen. Neben ein paar Gläsern Honig und einem verhältnismäßig geringen Aufwand würde man so ganz einfach die umliegenden Pflanzen bestäuben können.


    Im Video war die Rede von einem speziellen Imker in Bayern und die Webseiten der Imkervereine hier in der Umgebung - ich wohne im Süden Sachsen-Anhalts - machen nicht den Eindruck, als würde das ein oft angebotener Service sein.


    Uns fehlt leider einfach die Zeit, um selber zum Hobby-Imker zu werden. Deshalb die Frage: Kann man sich wie oben beschrieben von einem Profi einen oder mehrere Kästen in den Garten stellen lassen? Und was wäre eine sinnvolle Alternative, wenn das nicht geht?


    Ich weiß, ist eine sehr spezielle Frage, aber vielleicht gibt es hier ja ein paar Ideen. :uglyjump:

    Die Gameplay-Präsentation hab ich gestern geschaut. Schon sehr mutig, im Alpha-Stadium wirklich Gameplay vorzuführen. Der Gruppentod direkt bei der ersten Gegnergruppe war sehr lustig :rotfl:


    Insgesamt sieht es sehr nach Divinity: Original Sin aus, was ja bei dem Entwickler auch nicht verwunderlich ist. Man merkt aber ein deutliches Update, besonders die Animationen der Figuren sind klasse. Habe keine Ahnung, inwieweit das alte BG-Fans nun freut oder eher nicht - kenne die Reihe nur vom Namen und einigen Videos.


    Ich kam allerdings mit dem ersten Teil von DOS nicht wirklich lange klar, irgendwann war mir das Gameplay zu träge und ich hätte lieber einfach die Story weiter erlebt. Denke also, dass Baldurs Gate 3 auch nicht wirklich ein Spiel für mich sein wird.

    s1rm4x Türen bleiben komplett mechanisch, Kameras kommen mir auch nicht in die Bude. Heizungen, Rollläden und dergleichen werden auch weiterhin manuell bedient - es geht wirklich nur um die Lampen, weil diese sich eben etwas fummelig übers Smartphone einstellen lassen, wenn sie eben nicht per Voice Control und/oder Bewegungsmelder ansprechbar sind.


    west_ Ziemlich guter Clip, kannte ich noch gar nicht. Allerdings hätte der Typ auch einfach sein Smartphone zücken können, falls er sowas noch besitzt. Die Message ist trotzdem gut. :rotfl:


    Manuelle Schalter wird es natürlich trotzdem für alle Lampen geben. Und ganz im Notfall stelle ich wohl auch hier und da Kerzen auf. :ugly:


    Smodd Helligkeitssensoren würden wohl immer anschlagen, es ist im Großteil der Wohnung immer recht dunkel. Außerdem lässt sich darüber nur ein einziges Stadium der entsprechenden Lampe aktivieren - was im Bad zum Beispiel völlig okay wäre. Die anderen Räume kann man in meiner Vorstellung dann per Voice heller, dunkler und auf Wunsch auch farbig schalten. Gekoppelt werden kann das natürlich auch an die Uhrzeit, etc.


    Ich will nicht meine komplette Wohnung versmarten - es geht mir wirklich nur um die Lampen und die Alexa-Gimmicks, die ich sowieso schon nutze. Mit dem System koppelbare Alarmanlagen gibt es tatsächlich, die wurden uns auf Schulungen vor Jahren schon vorgestellt. Da schalten sich dann beispielsweise nach der Öffnung eines Fensters durch den Einbrecher nach 5 Sekunden die Lichter an, um zu simulieren, dass jemand zu Hause ist und der Einbrecher verschreckt wird. Sowas brauche ich allerdings nicht wirklich, die Fenster sind alle vergittert und ich habe ganze drei abschließbare Türen, bevor ich in meinem Flur stehe.


    LOGO! sieht mir auf den ersten Blick eher nach Bastler-Traum aus. Ich möchte aber eher Birnen reindrehen, per App connecten und mich dann wieder anderen Dingen widmen. Ja, die Verbindung zum Internet ist im Bezug auf Sicherheit nicht optimal, ich weiß. Ich denke allerdings nicht, dass im Falle eines Hacks großartig Schaden durch leuchtende Lampen verursacht werden kann. :hmm:

    Für normale Beleuchtung kannst du auch auf das IKEA System zurückgreifen.

    Ich wandere gerade zu Homematic IP.

    Von Ikea hab ich auch schon gelesen, die dort angebotenen Geräte sind kompatibel mit Philips und somit wirklich einen Blick wert. :yes:


    Trotz meiner Abneigung des Preises wegen werde ich wohl doch auf ein Philips Hub setzen, einfach weil es vielfältig einsetzbar ist. Den Rest erledigt dann das Echo-Gerät direkt, das hat nämlich Zigbee-Integration, wodurch noch einmal ein paar Hersteller mehr abgedeckt werden.

    Was hast du denn vor zu nutzen? Was fertiges Richtung Plug&Play oder Systeme die vielleicht in Richtung basteln gehen mit Microcontrollern etc.?


    [...] Was hast du denn grundsätzlich vor zu "versmarten"?

    Von "smarter" Technik haben die Firmen explizit bei uns in der Region sicherlich absolut keine Ahnung, da müsste man dann schon im Raum Leipzig suchen. Ich bin also schon eher daran, Plug&Play-Systeme zu nutzen, auch im Hinblick auf einfache Erweiterbarkeit.


    Ja, die Sache mit den Bewegungsmeldern ist sicherlich auch zu überlegen, gerade auch für das Betreten der Wohnung. Das ließe sich ja zusätzlich noch integrieren - das ist ja das schöne am leider etwas teuren Philips Hue. Man kann wohl unkompliziert alles mögliche miteinander koppeln und die Geräte dann über eine gut strukturierte Oberfläche konfigurieren und anpassen.


    Heißt also, dass neben der Alexa-Steuerung dann auch Bewegungsmelder im Flur angebracht werden könnten. Im Bad wäre das ja sowieso der Fall - die Lampen dort sind zwar mit Hue und damit Alexa verbunden, die Steuerung funktioniert dann aber über den Bewegungsmelder und klassische Schalter.


    Nochmal kurz zu der Alexa-Sache: So ein Teil kommt mir sowieso in die Küche, da es von dort auch den Wohnbereich beschallen kann und mich so bestens abhört. :ugly: Ich würde mir das Teil auch ohne den Beleuchtungs-Kram hinstellen, einfach weil ich es ziemlich nützlich finde und auch an anderen Stellen recht zufrieden damit bin. Preis/Leistung für Echo-Geräte sind auch sehr gut.


    Rollos und dergleichen werden nicht integriert, das Schlafzimmer bekommt normale Vorhänge und im Wohnbereich werden die Scheiben wohl lediglich verdunkelt/verspiegelt, da ist nämlich das hier über dem Raum:

    LED-Duschkopf? Von denen höre ich zum ersten Mal.

    Die Teile leuchten je nach Wassertemperatur in einer anderen Farbe. Gabe es wohl letztens für gerade einmal 10 € im Kaufland, ich kann natürlich nicht sagen, wie lange es hält. Ist wie gesagt ein ganz nettes Gimmick, mir aber wohl ein wenig zu kitschig.


    Ich möchte eben, dass beim Betreten des Bades etwas erkennbar ist - gerade auch im Hinblick auf Gäste. Das ist mir wichtig, weil das Bad wie gesagt keine Fenster hat und ich es irgendwie wenig einladend finde, wenn man in einen komplett dunklen Raum blickt, wenn man ins Bad geht.


    In der Theorie geht also dann beim Öffnen der Badtür ein indirekter LED-Streifen (zum Beispiel ober- oder unterhalb des Spiegelschrankes, da muss ich dann schauen, wie es am besten passt.) in angenehmer Lichttemperatur an und man kann sich direkt im Raum orientieren. Alternativ schalten sich die LED-Spots in der Decke direkt auf geringer Helligkeit ein und lassen sich per Schalterdruck auf 100% schalten. Wie gesagt, hier muss ich dann einfach auch spontan schauen, was sich am besten eignet.


    Der Vorteil der Philips-Lampen ist eben, dass man sie sehr ausführlich konfigurieren kann. Das käme dann zum Beispiel auch zum Einsatz, wenn ich wie oben erwähnt je nach Tageszeit die Lichtverhältnisse einstelle. Sprich: Am Tag hell, am Morgen und Abend warme Farbtemperaturen, die einem nicht die Augen wegbrennen und nachts vielleicht nur der besagte indirekte Streifen mit geringer Helligkeit.


    Über Alexa wird das Bad wohl nicht steuerbar sein, da diese sich eher in der Küche in der Nähe des Wohnbereiches aufhalten wird. Damit ist sie aber auch aus dem Flur ansprechbar und kann eben genutzt werden, um beim "Ich bin zuhause" die Flurbeleuchtung bis hin zum Wohnraum einzuschalten.


    Das Layout der Wohnung ist ziemlich ungewöhnlich, weil sie im Prinzip im Keller liegt - deshalb möchte ich auch mit indirekten LED-Streifen und verschiedenen Spots viel verschiedenes Licht in die Räume bringen, das ich je nach Stimmung und Tageszeit bequem ändern lässt.

    Render Der grobe Plan ist, dass die Bewegungsmelder für die Ambient-Beleuchtung sorgen, die einen nicht unnötig blendet aber dennoch alles ganz gut sichtbar macht. Das lässt sich soweit ich weiß dann sogar an die Tageszeit anpassen - also könnte es zum Beispiel früh am morgen oder am Abend wärmeres Licht sein, während am Tag hellweiß eingestellt wird. Nachts ist das Licht dann ganz dezent.


    Wenn man länger im Bad bleibt darf dann ruhig ein manueller Schalter für helleres Licht herhalten. Alternativ könnte ich mir auch so einen LED-Duschkopf besorgen, das hat mein Bruder vor kurzem gemacht. Ist schon ganz lustig.

    Bewegungsmelder wird es bei mir wahrscheinlich im Bad geben, da dort sowieso ein Licht brennen muss, wenn man drin ist - keine Fenster und so. Bei Interesse kann ich gerne ein paar Impressionen vom finalen Ergebnis teilen. Oder du kommst mal im Osten vorbei und bringst ein paar Bananen mit. :uglybet:

    Moin! :peace:


    Da west_ mit seinen Threads dem Forum wieder ein wenig leben eingehaucht hat, stelle ich hier mal eine Frage in den OT-Bereich, die der eine oder andere von euch vielleicht beantworten kann.


    Ich plane derzeit an meiner neuen Wohnung und möchte dort unter anderem einen Teil der Beleuchtung über Alexa steuern. (Ja, ich nutze das Teil und bin mit langjährigem Prime-Abo und mehreren Bestellungen pro Woche bei Amazon über meine Prime-Kreditkarte wohl sowieso schon völlig zu Amazons Bitch geworden. Das ist aber ein anderes Thema. :ugly: )


    Das Problem an der Sache ist, dass man für einige Systeme zusätzlich noch Hubs benötigt, die dann die Schnittstelle zwischen Lampen und Alexa herstellen. Sowas hier zum Beispiel: https://www.amazon.de/Philips-…uerelement/dp/B016151IPI/


    Philips Hue sollte den meisten wohl ein Begriff sein - meiner Kenntnis nach gibt es dort das umfangreichste Angebot an Smart-Home-Leuchten. Ich habe bereits zwei Lampen von Philips im Büro und daheim integriert, welche gänzlich ohne Hub auskommen - solche wären natürlich optimal, da man dadurch nicht an eine Art von Lampen gebunden ist. Ich habe definitiv nicht vor, mir dutzende Hubs in die Bude zu hängen/stellen, wenn ich verschiedene Lampen nutzen mag.


    Da der Preis von Hue-Geräten ziemlich hoch ist, schaut man sich natürlich auch anderweitig um. Es gibt wohl auch Noname-Produkte aus Asien, die direkt ohne Hub mit Alexa steuerbar sind und nur einen Bruchteil kosten. Bei Philips kosten 2 Meter LED-Strip zum Beispiel knappe 80 € (https://www.amazon.de/Philips-…/dp/B0148NMVQA/ref=sr_1_5), während es im Noname-Bereich 10 Meter für 35 € gibt (https://www.amazon.de/Maxcio-F…/dp/B07ZFR3V1D/ref=sr_1_6)


    Ich will definitiv nichts billiges einbauen, was dann nach ein paar Wochen zerfliegt oder mir die Bude abfackelt. Mir wäre es aber wichtig, ein einziges gut funktionierendes System zu haben, was an sich geschlossen funktioniert. Dutzende verschiedene Lampen und zig Apps auf meinem Handy beziehungsweise Skills bei Alexa sind glaube ich nicht das Wahre.



    Wie sollte ich die Sache also am besten handhaben? Lieber auf "Qualität" vertrauen und mich bei Philips Hue umsehen oder einen Mix aus verschiedenen Noname-Anbietern versuchen? Vielleicht kennt ihr ja auch andere Anbieter abseits von Philips, die gute Komplettpakete anbieten. Gegen einen Hub hätte ich wohl nichts, wenn es dann auch gescheit funktioniert.


    Meine Vorstellung des Ganzen: Ich komme in die Wohnung, begrüße Alexa, die dann in verschiedenen Räumen je nach Tageszeit verschiedene Lichter anschaltet und entspannte Musik spielt. Slipknot oder so. Bin sehr gespannt auf Tipps eurerseits und ob sich überhaupt schon jemand mit so etwas beschäftigt hat.:flappes:

    Kompetitive Shooter brauchen immer so viel Einarbeitungszeit... Rainbow Six ist bei mir im Moment dadurch nicht wirklich drin. Aber vielleicht schau ich ja irgendwann wieder rein, Ubisoft supportet das Spiel unerwartet gut. Denke, dass es so auch noch ein paar gute Jährchen vor sich hat.

    Na, habt ihr auch ein paar Screenshots gemacht? Immer her damit, gibt sicher einige, die sie sich gerne angucken würden. :corn:


    (Screenshots in den Spoiler-Klammern, da ich nicht weiß, wie man das hier sonst am besten formatieren sollte.)

    Also erzähl' mir nicht, dass ich nichts unterstütze. Ich habe den Abschied (?) von Minecraft nicht unterstützt, sondern in Frage gestellt, dass die Arbeit die für's Abschießen der Map betrieben wurde auch in ein Bestehen des Servers investiert werden könnte.

    Hab ich ja gar nicht getan - fand deine erste Reaktion hier nur sehr befremdlich. Für die Grundaussage hätte ich gerade von dir eine eher positive Meinung erwartet. Als ich meinen Beitrag getippt habe, war deine zweite Antwort auch noch nicht gepostet.


    Ich glaube auch, dass die Formulierungen von Voly hier ein wenig unglücklich sind und ihr deshalb gerade ein wenig aneinander vorbei redet. So, wie ich das gestern verstanden habe, geht es hier lediglich darum, sich zukünftig hin und wieder im Forum für gemeinsame Vorhaben auf dem Server zu treffen - nicht mehr und nicht weniger.


    Falls die Sache dann gut ankommt und großeres Interesse aufkommt (was ich nicht glaube), kann man sich ja zum späteren Zeitpunkt über mögliche größere Events austauschen. Für die Planung derer müssen dann nicht unbedingt Admins da sein, weil es eben Bau-, PVP-, oder sonstige einfach zu planende Events sein können. Die Idee, die Community noch einmal ein wenig zu begeistern, ist ja an sich keine schlechte.


    Ich sage aber auch ganz klar, und da steh ich wohl mit dir Smodd auf einer Ebene, dass ich diese Planung nicht bzw. wenn dann nur mit kurzen Social Media Beiträgen auf unseren Accounts. Mitspielen würde ich dann hin und wieder trotzdem, die letzten Tage und Wochen haben wirklich Spaß gemacht.


    Mich hat's ja selber überrascht, dass ich nochmal durch Minecraft gut unterhalten werden kann. Natürlich, der Server ist weitestgehend tot, aber mit Volyzer , immo und noch einigen anderen spontan hier und da etwas zu bauen und die Regionen zu verschönern, war wirklich sehr schön.